Neubau Realschule Plus

Nichtoffener Planungswettbewerb
Neubau der Realschule Plus in Bobenheim-Roxheim
2. Preis
in Zusammenarbeit mit Harris + Kurrle Architekten, Stuttgart
www.harriskurrle.de

Konzept Freiraum
Durch die Neugestaltung der Freianlagen soll das Schulareal als Ensemble zusammenwachsen und als solches im Stadtraum wahrgenommen werden. Die Eingangsbereiche von Sporthalle, Grundschule, Realschule und Altbau werden mit einem einheitlichen Belagsbild zusammengebunden und auf den Pestalozziplatz verknüpft. Im Zuge der Neugestaltung soll auch die Grundschule eine Aufwertung ihres Vorfeldes erhalten.

Freiraumgestaltung
Funktional gliedern sich die Freianlagen des Realschulneubaus in Pausenhof mit Treffpunkt / Freisitz Mensa, Spiel- & Sportbereich, Rückzugsbereich, Schulgarten / grünes Klassenzimmer sowie Parkplatz. Gestalterisch wird dabei eine Bänderung der Bestands- und Neubauten aufgegriffen, die es vermag, die verschiedenen räumlichen und funktionalen Anforderungen in ein ganzheitliches, kohärentes Gesamtkonzept zu integrieren. Baumpflanzungen verdichten sich zu den Rändern und öffnen den Freiraum zur Mitte. Die Hainbuchen erzeugen ein angenehmes Stadtklima und sorgen mit Hängematten und Sitzgelegenheiten für Aufenthaltsqualität im lichten Schatten.
Im nord-östlichen Teil des Pausenhofes sind die ruhigen Freiraumnutzungen für die Schüler angeordnet. Ein Rückzugsbereich mit lounge-artigen Sitzgelegenheiten, ein grünes Klassenzimmer mit Sitzstufen sowie der Schulgarten mit Biotopflächen. Im zentralen Bereich des Grundstücks finden sich Angebote zum Bewegungsspiel mit Trampolinfeldern, Streetball, Tischtennis und Parcours-Elementen. Zwischen Hauptausgang und Mensa bilden kommunikative Sitzgelegenheiten unter Bäumen einen Treffpunkt, der vermittelt zum Freisitz der Mensa mit Tischgruppen und Sonnenschirmen.
29 Parkplätze plus 2 Behindertenstellplätze werden im süd-östlichen Teil des Grundstücks beherbergt. Mit Rasenfugenpflaster belegt und überstellt von einigen Bestandsbäumen und Neupflanzungen, hat der Bereich einen parkartigen Charakter. In Fortsetzung zum Pausenhof sind die überdachten Fahrradabstellanlagen verortet und auch die Feuerwehr kann hier auf den Hofbereich einfahren.

Regenwasserbewirtschaftung
Durch die konsequente Verwendung von sickerfähigen Belagsoberflächen wird der Versiegelungsgrad gering gehalten. Wasserdurchlässiger Asphalt, Fallschutzbelag, wassergebundene Decken sowie Rasenfugenpflaster ermöglichen eine örtliche Versickerung des Oberflächenwassers. Das Gelände entwässert nach Süd-Osten, zu den etwas tiefer liegenden Spiel- und Sportfeldern, so dass sich überschüssiges Niederschlagswasser im Falle eines Starkregenereignisses hier einstauen und infiltrieren kann.
Über die extensive Dachbegrünung des Neubaus kann ein Teil des anfallenden Regenwassers gespeichert bzw. verdunsten werden und somit zu einem angenehmen Kleinklima beitragen. Überschüssiges Dachwasser wird in einer bewachsenen Muldenrigole nördlich der des Neubaus gespeichert, gereinigt und dem Grundwasserkörper zugeführt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *